© Faroqhi | Peretz. 2019 Berlin.

  • YouTube - Black Circle
  • Black Instagram Icon
SINFONIE Friseur Waschen0.jpg
SINFONIE_Schneider_Nähmaschine0.jpg

Sinfonie der Kleinstadt

Ein junger Mann aus dem Iran wird von einer Friseuse angewiesen, mit welchen Bewegungen man einem Kunden die Haare wäscht. Eine Frau aus Afghanistan erlernt in einer Schneiderei die Nähmaschinen zu bedienen und zeigt Geschick. Eine junge Frau aus Eritrea erhält in einer Stadtverwaltung eine Einführung in die Lohnbuchhaltung.

 

In klaren Bildern werden Arbeitsprozesse in verschiedenen Kleinbetrieben und Ausbildungszentren in Brandenburg gezeigt, der Peripherie um die Großstadt Berlin.

Dafür haben die Filmemacher Besuche von Bewohnern eines Flüchtlingsheims bei Bad Saarow in lokalen Unternehmen und Ausbildungszentren in Bad Saarow, Fürstenwalde, Storkow und Wildau initiiert. Die Jugendlichen machen Erfahrungen mit Berufen und Handwerk in einem für sie noch fremden Land. Ihre Gastgeber zeigen sich vorurteilslos und als leidenschaftliche Lehrende.

Das kurze dokumentarische Essay orientiert sich formal am Stummfilmklassiker "Berlin - Symphonie einer großen Stadt" (1927) von Walter Ruttmann. Thematisch steht die Arbeit im Vordergrund und darunter liegt eine Erzählung von Integration und Solidarität im modernen Deutschland. 

So zeigt der Film eine Utopie der Gemeinschaft im heutigen Deutschland.

Drehorte:

Amt Scharmützelsee Bad Saarow, a-ja Hotel Resort Bad Saarow, Biohof Busch (Storkow), Freiwillige Feuerwehr Bad Saarow, Hotel Villa Contessa Bad Saarow, Express Schneiderei Oware-Design (Wildau), Polsterei Bodo Hackbarth (Storkow), Scharmützelsee Schifffahrtsgesellschaft mbH Bad Saarow, 

TÜV NORD Bildung gGmbH, Wehner Friseur & Kosmetik (Storkow).

Dieser Film entstand im Rahmen des FILM OHNE GRENZEN Jugendprogramms, welches im Juni 2019 in Bad Saarow, Fürstenwalde and Storkow (Brandenburg) durchgeführt wurde.

https://www.filmohnegrenzen.de/jugendprogramm/

Mitwirkende Alidad Jafari, Zarmina Nasimi,  Natsnet Girmay Ton Maral Erfanian Musik Laura Mello, Eunice Martins Idee, Regie Anna Faroqhi, Haim Peretz Kamera Haim Peretz Schnitt Anna Faroqhi Produktion Faroqhi Peretz Filmproduktion, Berlin Produktionsjahr 2019 Format Datenfile, 1:1,66 Dauer 20 min.