© Faroqhi | Peretz. 2019 Berlin.

  • YouTube - Black Circle
  • Black Instagram Icon
thumbnail_Die Teile und das Ganze 05.jpg
thumbnail_The Parts and The Whole 2016.j

Die Teile und das Ganze

Eine Anthropologin erzählt vom Konzept des Gesichtes in der afrikanischen Kultur, während die Kamera menschliche Holzfiguren und Masken aus ihrer privaten Sammlung zeigt. 

Junge Sängerinnen werden bei der Arbeit gezeigt - für sie ist das Gesicht die „Maske“, ein entscheidender Teil des Körpers, der animiert werden muss, um mit vollem Ton zu singen. Man kann ihnen beim „Aufsetzen“ ihrer Maske zusehen, kurz bevor sie Atem für den ersten Ton nehmen und sich in Bühnenpersönlichkeiten verwandeln.

Bunt bemalte Gipsabdrücke von Gesichtern und Händen von Kindern in einem Flüchtlingswohnheim zeigen Aspekte der Persönlichkeiten der Kinder, geben ihre Identität jedoch nicht preis für ihr zurückhaltendes und indirektes Selbstportrait.

 

Der kurze Essayfilm zeigt die Maske in ihrer Doppelfunktion als Schleier und als Narrenkappe. Sie kann ihren Benutzern Freiheit geben und Schutz gewähren.

 

Regie Anna Faroqhi, Haim Peretz Kamera Haim Peretz Schnitt Anna Faroqhi Produktion Faroqhi Peretz Filmproduktion, Berlin
Produktionsjahr 2016 Format digital file, 1:1,66 Länge 4’30 Min. Mitarbeit Heike Behrend Premiere Feb. 2016, Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin